serie.jpg

ERP-System des Jahres 2012

APplus ist das ERP-System des Jahres 2012 - Serienfertigung.

Serienfertiger haben sehr hohe Ansprüche an die Planungsgenauigkeit. Planung und Abläufe müssen optimiert werden, um bei sinkenden Margen weiterhin profitabel zu agieren. Parallel steigen die Anforderungen an die Automatisierung und Dokumentation der einzelnen Prozesse entlang der Wertschöpfungskette. Die Komplexität einer werksübergreifenden Planung und Anbindung externer Lohnfertiger erhöhen die Anforderungen zusätzlich. In diesem Umfeld kann APplus seine Stärken im Umgang mit komplexen Auftragsnetzen und aufwändigen Ressourcenplanungen optimal ausspielen. APplus verkürzt die Durchlaufzeiten, steigert die Produktivität und erhöht die Planungssicherheit. 

Highlights

  • Rahmenverträge im Einkauf und Vertrieb
  • Lieferabrufe
  • Feinabrufe
  • Transporte
  • Behältermanagement
  • Konsignationslager
  • Gutschriftserwartung

 

  • Feinplanung

    Die Feinplanung von APplus ist ein ganzheitliches Planungstool für die detaillierte Terminierung von Fertigungsaufträgen. Durch die vollständige Integration der Planung in das ERP fließen Fertigungsfortschritte unmittelbar zurück in die Planung und werden beim nächsten Planungslauf berücksichtigt. 

    APplus APS ermöglicht es, die Fertigungsplanung gewichtet nach Kriterien wie Liefertermintreue, Durchlaufzeiten oder Rüstkosten zu optimieren. Die gezielte Abstimmung aller Fertigungsprozesse trägt unmittelbar zur Steigerung der Produktivität bei.

  • Werkstattsteuerung

    Eine flexible, stetig optimierte Fertigungsplanung setzt eine effektive Werkstattsteuerung voraus. Alle Informationen über Werkstattaufträge, Material, Betriebsmittel und Personal müssen direkt an der Maschine verfügbar sein. Touch-Panels und Barcodes ersetzen in diesem Szenario die Laufkarten und Materialscheine. 

    In APplus steuert der Disponent die Fertigung über die Freigabe von Werkstattaufträgen. Dem Mitarbeiter werden alle Informationen zu seinem Arbeitsvorrat, wie Material, Zeichnungen, Fertiungsbehälter, Werkzeuge / Betriebmittel auf seinem Anmeldebildschirm dargestellt. Der aufwändige und fehlerträchtige Druck und Austausch von Fertigungspapieren entfällt vollständig.

  • Betriebsdatenerfassung

    Die APplus Betriebsdatenerfassung (BDE) umfasst die Module Personalzeiterfassung (PZE), Auftragszeiterfassung (AZE) sowie die Maschinendatenerfassung (MES) und liefert Ihnen damit einen umfassenden Überblick über den Ist-Zustand Ihres Unternehmens.

    APplus Auftragszeiterfassung (AZE) 

    Die Auftragszeiterfassung ist ein Kernbestandteil des APplus-Moduls Manufacturing. Die Mitarbeiter melden die konkreten Auftragszeiten über Terminals zurück. Bei der Meldungen werden die Mitarbeiter von Barcodes unterstützt, so dass sich der tatsächliche Eingabeaufwand auf die Mengen-Eingabe reduziert werden kann. Die zurückgemeldeten Zeiten und Mengen stehen unmittelbar in APplus zur Verfügung. Die Auftragsfortschritte können zeit- und mengenmäßig live in APplus verfolgt werden.

    APplus Personalzeiterfassung (PZE)

    Mit dem Addon-Modul PZE steht Ihnen ein flexibles Tool für Ihre Personalzeiterfassung zur Verfügung, dass keine Wünsche offen lässt: flexibel zu definierende Zeit-, Schicht- und Abrechnungsmodelle, Überstundenabrechnung inkl. Jahresarbeitszeitkonten, Urlaubsverwaltung und Zutrittskontrolle. Mit Hilfe der Zukunftsplanung als Bestandteil der Urlaubsverwaltung besteht eine direkte Kopplung mit der Fertigungsplanung. Mitarbeiter, die krank oder im Urlaub sind, stehen in der Fertigungsplanung nicht zur Verfügung.

    Die Personalzeiten können über gängige Kaba Benzing Terminals, Industrie-Terminals oder das APplus Webterminal erfasst werden. 

    APplus MES 

    Die Maschinendatenerfassung über das APplus MES ist die Lösung für Kunden, die auf eine hoch performante Rückmeldung der Auftragsdaten direkt von den Maschinen angewiesen sind. Das APplus MES ist mehrstufig aufgebaut und kann so entsprechend den individuellen Anforderungen eines Unternehmens implementiert werden. Der Einstieg beginnt bei der einfachen Maschinendatenerfassung, über die teilautomatisierte Rückmeldung bis hin zur vollständigen Automatisierung von Produktionsprozessen. 

  • 1